1997 - 2017
20 Jahre BRB
für die Gleichstellung von
Menschen mit Behinderungen
BRB Logo

Archiv

14. Dezember 2016
Besprechung der beiden Bauprojekte "Gesamtsanierung Schwarztorstrasse" und "Sanierung Monbijoustrasse" mit den Planern.

8. Dezember 2016
An einer Schulung mit gut 100 Planern der Stadt Bern werden die Inhalte des  "Umsetzungskonzept hindernisfreier öffentlicher Raum" vorgestellt und der Weg zur Umsetzung präsentiert. Der gesamte Schlussbericht und begleitende Dokumente sind nun auf der Website der Stadt zugänglich.

7. Dezember 2016
Treffen mit Christa Schwab kbk zum Thema "selbständiges Wohnen von Menschen mit Behinderungen". Die kbk ist sehr interessiert, das Pilotprojekt "Sprungbrett-Wohnung" zu begleiten und eine kantonale Verbreitung zu prüfen.

5. Dezember 2016
An der letzten Vorstandssitzung der BRB in diesem Jahr gibt Anna von Steiger einen fundierten Einblick ins Thema "Was brauchen Menschen mit Hörbehinderung".

1. Dezember 2016
An der Sitzung der Fachkommission RöV werden neue Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Anfahrt von Bussen an hohen Haltekanten vorgestellt. Die geplanten Überarbeitungen von Zugkompositionen von zwei Verkehrsunternehmen werden zu einer massiven Verbesserung des hindernisfreien Zugangs führen.

23. November 2016
An einer Sitzung mit der Verkehrsplanung der Stadt Bern werden verschiedene Projekte rund um den Bahnhof Bern vorgestellt. Dazu werden Punkte eingebracht, die in der weiteren Projektbearbeitung beachtet werden sollen.

23. November 2016
Begehung der neuen Volvo-Gelenkbusse im Depot von Bernmobil. Diverse Umsetzungsdetails werden begutachtet und für die Neubeschaffung der Trolleybusse lehren gezogen.

18. November 2016
Zusammen mit dem Tiefbauamt der Stadt Bern stellen wir das Umsetzungskonzept Hindernisfreier öffentlicher Raum dem Strassenverkehrsamt von Littauen vor.

11. November 2016
Besprechung Umbau Bahnhof Bern (ZBB): Projektänderungen von SBB und RBS werden vorgestellt. In der Diskussion werden Punkte erörtert, die eine Verbesserung des hindernisfreien Zugangs ermöglichen würden.

9. November 2016
Sitzung der Arbeitsgruppe öffentlicher Verkehr: Neue hindernisfreie Plakatträger sollen angeschafft werden. Die neu installierten Sprachausgaben bei den Haltestellen werden durch eine neue Software noch verbessert. Die Erfahrungen mit den neuen Volvo-Gelenkbussen sollen für die Beschaffung der neuen Trolley-Busse einfliessen.

7. November 2016
Hearing "Sonderschulung im Kanton Bern". Das Thema der inkklusiven Schule wird kontrovers diskutiert. Wir sind der Meinung, dass insbesondere den Vorgaben der UNO-Behindertenrechtskonvention zu wenig Beachtung geschenkt wird.

4. November 2016
Sitzung der Arbeitsgruppe öffentlicher Raum: Im Zentrum stehen verschiedene Trakanden zur Umsetzung des "Umsetzungskonzeptes Hindernisfreier öffentlicher Raum" in der Stadt Bern.

3. November 2016
An Sitzung der Arbeitsgruppe Bildung werden die Möglichkeiten einer inklsiveren Schule in der Stadt Bern besprochen. Die Diskussion des "Index für Inklusion" steht im Zentrum der Diskussion.

14. Oktober 2016
Treffen mit den Bauverantwortlichen Umbau Papiermühlestrasse Ittigen. Es werden einige Verbesserungen für die hindernisfreie Zugänglichkeit aufgenommen.

11. Oktober 2016
Treffen mit Immobilien Stadt Bern (ISB) zur Besprechung des Nachhaltigkeitsberichtes. Dieser Bericht umfasst auch die hindernisfreie Zugänglichkeit von Verwaltungsgebäuden und Schulhäusern der Stadt Bern.

7. Oktober 2016
Erstes Treffen zur Vorbereitung des 20-Jahre-Jubiläums der BRB im Jahr 2017.

5. Oktober 2016
Treffen mit dem Gemenderatskandidaten Michael Aebersold. Besprechen der Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen.

28. Septemeber 2016
An einem Treffen mit dem Personalamt der Stadt Bern, werden die Möglichkeiten diskutiert, wie die städtischen Mitarbeitenden, die für Menschen mit Behinderungen arbeiten, oder diese am Schalter beraten, besser auf ihre Aufgaben vorbereitet werden können.

26. September 2016
An der Vorstandssitzung der BRB wird schwergewichtig über die künftige Ausrichtung der BRB diskutiert. Es ist uns wichtig unsere bescheidenen Ressourcen möglichst effizient für die Anliegen von Menschen mit Behinderungen einzusetzen. Bisher wurde sehr viel Zeit in den Bereich Bau investiert. Dies in der Überzeugung, dass die Zugänglichkeit zum öffentlichen Raum, öffentlichen Verkehr und zu öffentlichen Bauten ein Voraussetzung für die Inklusion ist. Sobald die neuen Zielsetzungen ausgereift sind, werden wir wieder informieren.

20. September 2016
An der Sitzung der Arbeitsgruppe Wohnen werden schwergewichtig die Möglichkeiten zum Gewinnen von weiterem Wohnraum für Menschen mit Behinderungen diskutiert. Zwar werden mit den geltenden gesetzlichen Vorgaben mehr hindernisfreie Wohnungen erstellt, diese sind aber oft zu teuer und werden nicht an Menschenmit Behinderungen vermietet.

19. September 2016
An der Sitzung zum Planungsabschluss "Verlängerung Trolleybus-Linie 11" konnten wir von verschiedenen Verbesserungen des Bauprojektes Kenntnis nehmen. So wird die Fahrbahn des Busses in der Wendeschlaufe baulich abgegrenzt, die Haltestelle zumindeszt teilweise erhöht und ein zusätzlicher Fussgängerstreifen realisiert.

16. September 2016
An der Sitzung der AG öffentlicher Raum werden, neben vielen anderen Themen, die weiteren Schritte in der Umsetzung des "Umsetzungskonzeptes hindernisfreier Raum" besprochen. Als neue Mitglieder konnten  wir Petra Heger (Tiefbauamt der Stadt Bern) und Monika Bernoulli (Interessenvertretung SBV Kanton Bern) begrüssen.

15. September 2016
Der Geschäftsleiter BRB führt eine Equipe des Französischen Fernsehens (TF2) durch Bern. Wir informieren, wenn der Bericht über die Möglichkeiten, mit dem Rollstuhl Bern zu besuchen, erscheint.

14. September 2016
Am zweiten Workshop "Velo-Offensive" bringt die BRB Anliegen zur Hindernisfreiheit ein. Wir haben grösste Bedenken zu geplanten Mischverkejrsflächen von Velo- und Fussverkehr und verlangen hier eine bauliche Trennung.

13. September 2016
An der ersten Sitzung der Begleitgruppe "Zukunft Bahnhof Bern - Teile Stadt Bern" wird über die Bereiche informiert, die im Rahmen des Bahnhofumbaus, die Stadt Bern betreffen. Die BRB kann wichtige Anliegen in Bezug auf die Hindernisfreiheit einbringen.

12. September 2016
An einem Treffen mit Immobilien Stadt Bern wird die bauliche Ausführung der Sprungbrett-Wohnung festgelegt.

8. September 2016
An der Sitzung der AG Parkplätze für Menschen mit Behinderungen wird nach Möglichkeiten gesucht, fehlende Behindertenparkplätze auf dem Stadtgebiet zu erheben. Es wir geprüft, ob dazu ein interaktiver Stadtplan bereit gestellt werden kann.

1. September 2016
An einem Point de Presse wird über den verabschiedeten Schlussbericht "Umsetzungskonzept hindernisfreier öffentlicher Raum" informiert. Aus Sicht der BRB ist dieser Bericht, der den Willen der Stadt für eine starke Partizipation und die Förderung der Selbständigkeit von Menschen mit Behinderungen ausdrückt, nicht hoch genug einzuschätzen. Die Medien "Der Bund", "TeleBärn" und die "Berner Zeitung" berichten über den Anlass.

25. August 2016
Der Geschäftsleiter BRB begleitet einen Jouralisten der Berner Zeitung durch den Bahnhof Bern, um die bestehenden Hindernisse beim Bahnzugang aufzuzeigen. Um den Artikel "Der Berner Bahnhof ist für Rollstuhlfahrer voller Hindernisse" realitätsnah schreiben zu können, war sich Herr Heiniger nicht zu schade, selbst 3 Stunden im Rollstuhl den Bahnhof zu erkunden - Chapeau!

22. August 2016
An der Vorstandssitzung der BRB wird neben vielen anderen Traktanden das 20-Jahre Jubiläum der BRB im 2017 diskutiert. Wir wollen diesen Anlass im kommenden Jahr gebührend feiern.

22. August 2016
Die Stadt informiert über die Anpassungen im Projekt "Burgernziel-Ostring". Diese Anpassungen bringen auch Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen.

11. August 2016
Mit Karl Vogel, Leiter der Verkehrsplanung Stadt Bern, werden die nächsten Schritte zur Ergänzung von fehlenden Behinderten-Parklätzen in der Stadt besprochen. Es besteht grosses Verständnis für unsere Anliegen und der Wille, die Situation rasch zu verbessern.

13. Juli 2016
An der 2. Begehung der Baustelle Eigerplatz werden Verbesserungsmöglichkeiten zur Baustellensicherung besprochen. Notwendige Verbesserungen für die hindernisfreien Wege über die Baustelle sollen rasch umgesetzt werden.

29. Juni 2016
Am 2. Treffen zur Kulturstrategie in Bern werden die Anliegen von Menschen mit Behinderungen eingebracht und die Gelegenheit genutzt, mit verschiedenen Kulturanbietern ins Gespräch zu kommen.

28. Juni 2016
An der Fachtagung "Behindertengleichstellungsrecht" in Basel nehmen, neben Vertretern der BRB, einige Personen aus der Stadtverwaltung Bern teil. Dieses Interesse freute uns sehr.

27. Juni 2016
Die Vernehmlassungsantwort zum "Umsetzungskonzept hindernisfreier öffentlicher Raum" wir eingereicht.

27. Juni 2016
Vertreter der BRB nehmen an der Startveranstaltung "Velooffensive" der Stadt Bern teil. Sie bringen die Anliegen und Bedürfnisse von Menschenm mit Behinderungen ein und weisen auf konfliktträchtige Punkte zwischen Velo- und Fuss-/Roll-Verkehr hin.

22. Juni 2016
Die BRB Arbeitsgruppe Bildung tagt zum ersten Mal. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, in Bern eine möglichst inklusive Schule zu fördern. Vertreter der Verwaltung, der Schule und Menschen mit Behinderungen tauschen sich an diesem Treffen über Möglichkeiten und Chancen aus.

17. Juni 2016
An der Begehung von neuen Bushaltestellen in Düdingen zeigen sich Probleme für den autonomen Einstieg. Die Haltestelle mit relativ tiefer Haltekannte wird von Bussen angefahren, die sich seitwärts stärker neigen lassen als bisherige Fahrzeuge. Die Neigung im Bus wird so aber derart steil, dass sie mt dem Handrollstuhl kaum zu überwinden ist.

15. Juni 2016
Die Gruppe "Sprungbrett-Wohnung" plant die nächsten Schritte zur Umsetzung des Projektes in der Überbauung Stöckacker Süd in Bern.

13. Juni 2016
Die letzte Vorstandssitzung der BRB vor den Sommerferien findet statt. Zum anschliessenden Sommerapéro sind alle Mitarbeitenden der Arbeitsgruppen eingeladen.

10. Juni 2016
Neben der Besprechung der laufenden Geschäften stellt Bernmobil ihre neue interne Organisation für die Bearbeitung der Themen vor, welche von der BRB eingebracht werden. Ziel ist es, diese Themen effizienter zu bearbeiten.

2. Juni 2016
An der Arbeitsgruppensitzung "öffentlicher Raum" wird neben fünfzehn laufenden Bauprojekten der Stand des "Umsetzungskonzeptes Hindernisfreier öffentlicher Raum" besprochen.

31. Mai 2016
Besprechung von Baumängeln beim neu erstellten Postparc in Bern betreffend der Hindernisfreiheit.

30. Mai 2016
Austauschtreffen mit den neuen Vertreterinnen des SBV für die Interessenvertretung von Menschen mit Sehbehinderungen in den Bereichen öffentlicher Raum und öffentlicher Verkehr.

27. Mai 2016
An der Sitzung der schweiz. Fachkommission "Rollstühle im öffentlichen Verkehr" wird Herbert Bichsel (GL BRB) als Vertreter für den Umbau Bahnhof Bern ernannt.

26. Mai 2016
Pro Infirmis Schweiz stellt das Projekt zur Erhebung von "Points of Interest" vor. In diesem Projekt sollen schweizweit interessante Orte für Menschen mit Behinderungen in Bezug auf ihre Hindernisfreiheit erfasst und Informationen darüber zugänglich gemacht werden.

25. Mai 2016
Die Verkehrsplanung der Stadt Bern stellt das Betriebs- und Gestaltungskonzept für die Effinger- und Belpstrasse vor. In diesen Bereichen werden teils umfangreiche Neugestaltungen vorgenommen.

24. Mai 2016
An der Resonanzveranstaltung zur Neugestaltung des Waisenhaus- und Bärenplatzes in der Stadt Bern bringen wir die Anliegen von Menschen mit Behinderungen für eine hindernisfreie Gestaltung ein.

23. Mai 2016
An der Sitzung der Arbeitsgruppe Wohnen werden die Arbeiten für das laufende Jahr definiert. Schwegewicht wird das Projekt "Sprungbrett Wohnung " haben, welches das selbständige Wohnen von Menschen mit Behinderungen fördern soll.

11. Mai 2016
An einer Begehung beim Lift im Bärenpark mit den Bauverantwortlichen werden die noch bestehenden Mängel besprochen.

11. Mai 2016
Sitzung "Sprungbrettwohnung" mit Immobilien Stadt Bern: Die Finanzierung und Grundlagen zum Betrieb werden besprochen.

2. Mai 2016
Vorstandssitzung BRB. IGGH und Wohnenbern werden als neue Mitglieder aufgenommen. Anna von Steiger (IGGH) und Eugen Uebel (Wohnenbern) werden ihre Organisationen im Vorstand der BRB vertreten - herzlich willkommen!

28. April 2016
An einer Begehung der Baustelle Eigerplatz werden Lücken in der Baustellensicherung besprochen. Diese werden nun rasch behoben.
Diese Baustelle ist für Menschen mit Behinderungen ein grosses Hindernis. Wir empfehlen, diesen Bereich wenn möglich zu umgehen. Informationen zum öffentlichen Verkehr.

26. April 2016
Austauschsitzung Sanierung Bären- und Waisenhausplatz. Die BRB kann ihre Wünsche für die Nutzung einbringen und die Vorgaben für die Hindernisfreiehit in Erinnerung rufen. Das Anliegen, frühzeitig ein Konzept "Hindernisfreiheit" zu erstellen wird aufgenommen.

24. April 2016
In der Dampfzentrale in Bern werden die ersten Label für inklusive Kultur vergeben.

20. April 2016
Austauschtreffen mit dem Blinden- und Behindertenzentrum Bern zum Thema selbständiges Wohnen von Menschen mit Behinderungen.

6. April 2016
Beim Neubau "Postparc" findet die Bauabnahme "Hindernisfreiheit" statt.

24. März 2016
Fachanlass hindernisfreie Hochbauten mit verschiedenen Fachstellen. Am Beispiel des Umbaus der Bundesgasse 33 wird die Umsetzung der Hindernisfreiheit bei bestehenden älteren Bauten diskutiert.

23. März 2016
An der Mitgliederversammlung BRB werden drei neue Vorstandsmitglieder gewählt: Nicole Pascali (für den zurücktretenden Daniel Ly), Paul Käser (für die zurücktretende Dany von Graffenried) und Anna von Steiger (neu für IGGH).
Im Fachteil hielt Eugen Uebel (Geschäftsleiter WOhnenbern) ein Referat zum Thema "Selbständiges Wohnen von Menschen mit Behinderungen", welches zu angeregten Diskussionen Anlass gab.

22. März 2016
Im Rahmen von "Inklusion macht Schule" findet eine Arbeitssitzung statt. Die nächsten Schritte für ein Netzwerk zur Unterstützung von Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen werden geplant.

21. März 2016
In der Koordinationsgruppe Bahnhof Bern wird die Haltung zu einem Vereinbarungsentwurf mit den SBB diskutiert. 

15. März 2016
Arbeitssitzzung Projekt "Neugestaltung Eigerplatz" mit den Projektverantwortlichen.

14. März 2016
Treffen mit dem Stadtbaumeister Thomas Pfluger: Austausch über unsere Erwartungen an die hindernisfreie Zugänglichkeit von Verwaltungsgebäuden und Schulhäusern der Stadt Bern.

11. März 2016
Teilnahme am Austauschtreffen zu Wünschen und Anforderungen an eine Informationsplattform als Begleitinstrument für die Umsetzung des kantonalen Behindertenkonzeptes.

10. März 2016
Arbeitssitzung zur Beurteilung des Projektes "Verlängerung Trolleybus-Linie 11". Die Teilprojekte Endhaltestelle Warmbächli und Neugestaltung Loryplatz werden intensiv diskutiert. Die Ergebnisse der Diskussionen bilden die Basis für die Rückmeldung an das Tiefbauamt.

10. März 2016
Besprechung des Vorprojektes für eine neue Fussgängerverbindung vom Loryplatz zum Loryspital mit dem Tiefbauamt der Stadt Bern.

7. März 2016
Vorstandssitzung der BRB: Wichtigste Traktanden sind die Auswertung der Mitgliederumfrage 2015, welche sehr gut ausgefallen ist, der Entscheid für das Weitergehen der neuen Webseite, die Vorbereitung einiger Geschäfte für die Mitgliederversammlung und die Diskussion und die Begriffsverwendung zur Bezeichnung von Einschränkungen bei Menschen mit Behinderungen. Der Vorstand lässt sich zudem über den Stand der Arbeiten in den Arbeitsgruppen informieren.

24. Februar 2016
An der Sitzung der Arbeitsgruppe öffentlicher Verkehr werden mit den Vertetern von BERNMOBIL die vorwiegend gute Umsetzung des Umbaus Haltestelle Schönegg, verschiedene Anpassungen der Abfahrtsanzeiger an den Haltestellen, die weitere Entwicklung der App "öV Plus" und die Neuanschaffung von hindernisfreien Plakatständern besprochen.

23. Februar 2016
Austauschsitzung mit dem neuen Amtsleiter des Alters- und Versicherungsamtes, Blaise Kropf, und dem Leiter der Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, Urs Germann, mit Herbert Bichsel. Die gute Zusammenarbeit der BRB mit der Fachstelle und Wünsche der BRB an die Stadt sind Themen der Sitzung.

19. Februar 2016
Das Tiefbauamt der Stadt Bern und BERNMOBIL stellen die geplante Haltestelle Warmbächli vor. Die BRB, Fussverkehr Kanton Bern, Pro Velo Bern und Quartiervertreter können zum Projekt Fragen stellen und werden aufgefordert, bis zum 18. März 2016 eine Stellungnahme einzureichen. Aus Sicht der BRB müssen insbesondere der hindernisfreie Zugang zum öffentliche Verkehr (hohe Haltekante), die taktil erfassbare Abgrenzung der Wendeschlaufe und geeignete Querungsstellen umgesetzt werden.

11. Februar 2016
Sitzung der Arbeitsgruppe öffentlicher Raum. Wichtigste Traktanden sind der Umbau Bahnhof Bern, Stand Planung zum Umbau Eigerplatz, Zugang Aareufer in Bremgarten, Umbau Mülinenstrasse, Haltestelle Schönegg, Merkblatt taktil-visuelle Markierungen der Stadt, Haltestelle Schanzenbücke, Velohauptrouten, Sicherheit bei der Querung der Haltestelle Hirschengraben für Menschen mit Sehbehinderungen und der Stand der Arbeiten der AG Parkplätze für Menschen mit Behinderungen bei der Erhebung fehlender Behindertenparkplätze in der Stadt Bern.

10. Februar 2016
Christian Pestalozzi (beauftragt von Procap) stellt den Vertetern der Begleitgruppe SBB die Pläne des Bahnhofumbaus Bern detailliert vor. Mängel in der jetzigen Planung in Bezug auf die Hindernisfreiheit werden erkannt und das Vorgehen diskutiert, wie diese Mängel bei der weiteren Planung eingebracht werden können.

8. Februar 2016
Vorstandssitzung BRB: Gast an der Sitzung ist Nicole Pascali (gehörlos), die sich für eine Mitarbeit im Vorstand interessiert. Hauptthemen, die diskutiert wurden, sind die Überarbeitung der Website BRB, die Vorbereitung der Mitgliederversammung und die Situation von Menschen mit Behinderungen beim Einkauf in grösseren Läden wie Migros und Coop. Erste Ideen für das 20-Jahre Jubiläum der BRB im kommenden Jahr werden gesammelt.

28. Januar 2016
Das Umbauprojekt Eigerplatz wird Vertretern der BRB und weiteren Fachexperten für hindernisfreies Bauen durch die Planer vorgestellt. Das Pojekt wurde nach der Planung im Rahmen von Tram Region Bern überarbeitet. Eingeflossen sind vor allem die neuen Vorgaben aus der VSS-Norm "hindernisfreier Verkehrsraum" und dem "Umsetzungskonzept hindernisfreier öffentlicher Raum" der Stadt Bern. An der Sitzung wurde überprüft, ob Vorgaben aus der Einsprache-Vereinbarung im Rahmen von Tram Region Bern in der aktuellen Planung vollständig berücksichtigt worden sind.

25. Januar 2016
Die Koordinationsgruppe Umbau Bahnhof Bern trifft sich bei Inclusion Handicap. Disskussionspunkte sind die Aufgaben und Struktur der Gruppe sowie die Einsprache von Inclusion Handicap. Die Mitglieder für die Begleitgruppe SBB werden nominiert: Yvonne Brütsch (kbk), Victor Senn (HöV), Marc Fehlmann (SöV), Herbert Bichsel (RöV).

25. Januar 2016
Eröffnung des Kompetenzzentrums Alter (vormals Bereich Alter) der Stadt Bern nach dem Umzug an die Predigergasse 6. An diesem Anlass wird der neue Amtsleiter des Alters- und Versicherungsamtes, Blaise Kropf, vorgestellt.

21. Januar 2016
Begehung Innenhof Bundesgasse 33: Die Möglichkeit eines provisorischen Behindertenparkplatzes wird vor Ort geklärt. Ein solcher wird dann erstellt, wenn das kalte Wetter die definitive Gestaltung des Innenhofes nicht zulassen würde. Vor Ort wird auch ein verbesserter Zugang für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zu den Sitzungszimmern über den Hintereingang festgelegt.

21. Januar 2016
Die erste Beiratssitzung der Fachstelle Gleichtellung für Menschen mit Behinderungen findet statt. Der Beirat setzt sich ausschlisslich aus Menschen mit Behinderungen zusammen. An der Sitzung werden die vom Fachstellenleiter, Urs Germann, vorgestellten Aufgaben und Jahresziele der Fachstelle diskutiert.

20. Januar 2016
Hans-Peter Wyss (Stadtingenieur) und Reto Zurbuchen (TAB) stellen einer Delegation der BRB die geplanten Velohauptrouten vor. Die erste Route "Wankdorf - Bahnhof Bern" soll zügig umgesetzt werden. Diese Route soll auch dazu dienen, Erfahrungen darüber zu sammeln, welche Auswirkungen sich für Menschen mit Behinderungen ergeben. Hier sind allfällige Konflikte zwischen Fuss- und Veloverkehr genau zu beobachten.

18. Januar 2016
Das erste Kulturforum der Stadt Bern findet statt. Die 200 anwesenden Personen bringen ihre Wünsche an ein künftiges Kulturkonzept der Stadt ein. VertreterInnen mit verschiedenen Behinderungen nehmen an dem Austausch teil und formulieren ihre Vorstellungen von hindernisfreier Kultur, bezüglich Zugang und Produktion.

15. Januar 2016
Simone Hostettler, Urs Germann und Herbert Bichsel treffen sich für die Vorbereitung der Gründung einer AG Bildung. Die Ausrichtung und die Ziele der künftigen AG werden besprochen und eine Liste von Personen zusammengestellt, die für eine Mitarbeit angefragt werden sollen.

12. Januar 2016
Begehung Haltestelle Hirschengraben bezüglich Sicherheits- und Orientierungsproblemen für Menschen mit Sehbehinderungen.